top of page
  • Writer's pictureBERLIN STARTUP SCHOOL

#10 Beichten von Mark Mühürcüoglu (Gründer von Cookie Bros.)

🚨Achtung: In dieser Folge sind 17 Beichten versteckt (und ein paar Hinweise auf die kommenden Produkte von Cookie Bros.)!


Jetzt hier reinhören.


👑 Vom Franchise-Drama zum Supermarkt-König: Wie hat es Mark, der Gründer von Cookie Bros., eigentlich geschafft von seinem vorherigen Startup loszulassen, um dann so richtig durchzustarten? Er gibt Einblicke in die Influencer-Welt, wie er sich die Nummer von Knossi erkauft hat und wie er zusammen mit Social Media Stars neue Produkte auf den Markt bringt.


📈 Doch wer glaubt, dass es ein Spaziergang war, der sollte sich erst einmal anhören, was bis dahin so los war und wie das Startup trotz des riesigen Erfolgs fast Insolvent ging.


Und für all diejenigen, die auch ein Produkt in die Supermarktregale bringen wollen, verrät er sogar noch ein paar Tipps & Tricks. 🤫


🎙🦓 Folge #10: Beichten von Mark Mühürcüoglu (Gründer von Cookie Bros. / Sugar Daddies) aus Köln. www.cookiebros.de


Uns gibt es auf allen deinen Lieblingsplattformen und das gibt's in dieser Folge zu hören:


  • 1:30 „Du kannst nichts eigenes machen, du musst erstmal Erfahrung sammeln.“

  • 2:05 Über seinen ironischen Lebenslauf auf LinkedIn

  • 5:55: „Wir haben die Kontrolle verloren über die Franchise-Nehmer“ über die Probleme mit seinem ersten Startup Flakes-Corner

  • 7:30 „Gastro ist eine H***, die macht mit dir was du willst und am Ende bekommst du kein Geld sondern nur Kopfschmerzen.“

  • 8:25 Die Geburtsstunde von Cookie Bros

  • 11:30 Wie macht man Lebensmittel eigentlich haltbar?

  • 12:10 „Wir haben in der Küche über 100 Teige ausprobiert.“

  • 13:30 Vom KitchenAid zur 300-Kilo-Maschine

  • 15:00 „Es war jetzt nicht der geilste Raum, um sowas zu machen.“

  • 16:12 „Wie Apple – nur nicht mit Elektronik, sondern mit Keksteig.“

  • 16:30 Wie kommt man mit Produkten in den Supermarkt?

  • 20:51 „Jeder muss natürlich seine Story erzählen“ über die Konkurrenz

  • 24:32 Wie entwickelt man Produkte mit Influencer*innen wie Farina Opoku oder Knossi?

  • 27:30 „Wir mussten ein, zwei Leute bestechen.“

  • 33:21 „Lieber Scheiße gemacht als gar nicht gemacht am Anfang. Und später von der Quantität auf die Qualität setzen.“

  • 32:28 „Wir haben am Anfang in Fleischdosen unseren Keksteig verkauft.“

  • 40:00 Über die Schwierigkeit im Supermarkt zu verkaufen und warum sie keinen Online-Shop haben

  • 43:12 „Wir haben Material bestellt für einen 6-stelligen Betrag, das wir nicht zahlen konnten.“


Zu den anderen Podcast-Folgen geht es hier.

Comments


bottom of page